• Uentropstraße 1a,
  • 57392
  • Schmallenberg - Lenne

Sanierung, Stutzensanierung, Schachtsanierung

Wie kann ein Kanal saniert werden?

Treten bei einer TV-Inspektion oder Dichtheitsprüfung Schäden und/oder Undichtigkeiten auf, können diese grabenlos renoviert werden. Partielle Schäden wie Risse, Scherbenbildungen, undichte Rohrverbindungen, Wurzeleinwüchse usw. können dauerhaft verschlossen und abgedichtet werden. Mittels einer Kamera wird der vorab gereinigte schadhafte Kanal inspiziert, um eine genaue Positionierung zu gewährleisten. Nach dem Einbau und einer gewissen Aushärtzeit hat die Glasfasermatte eine kraftschlüssige und statisch hochwertige Verbindung mit der Rohrwandung gebildet.

Defekte oder nicht fachgerecht angeschlossene Anschlussleitungen können mit einem sog. Hutprofil renoviert werden. Der vorgefertigte „Hut“ wird ebenfalls unter Kamerabeobachtung pneumatisch eingebracht. Das Sattelstück wird mit der weiterführenden Anschlussleitung verklebt und die „Krempe“ geht wiederum eine kraftschlüssige und formgleiche Verbindung mit der Rohrwand ein.

Schadhafte Schächte (auch mit eindringendem Wasser) werden mit Kunststoff modifiziertem Kanalbaumörtel beschichtet. Anschließend wird der Schacht angebohrt und mit speziellem Injektionsmörtel hinterpresst, so dass der Mörtel das Wasser verdrängt. Nach dem Abbinden des Mörtels ist der Schacht dauerhaft abgedichtet. Alternativ bietet sich als Verpressmaterial Kunstharz an. Diese Verfahren können auch bei undichten Rohr- oder Bauwerkswandungen angewendet werden.

Die Arbeiten werden mittels Kamera oder Fotoapparat für den Auftraggeber dokumentiert.

Die Firma Pröpper Kanaltechnik GmbH bietet Ihnen Sanierungen in den Dimensionen 100 mm -> 800 mm an.
Hutprofile können von uns in den Dimensionen 250 mm bis 500 mm angeboten werden.

Schacht- und Bauwerkssanierungen werden von uns in allen Größen durchgeführt.

Partliner vorher
Partliner nachher
Sanierte Muffe
Sanierte Muffe

Wir arbeiten Deutschlandweit

Schnellnachricht